Sie sind hier

Frieden & Sicherheit-Zusatzmaterial: Freiwilligendienste

Zusatzmaterial: Freiwilligendienste

Zusatzmaterial zum Schülermagazin (Seiten 30/31)

Wir brauchen einen neuen Freiwilligendienst

Wie viel einfacher könnte es für die Alten sein, wenn die Jungen sie unterstützen würden: freiwillige Helfer, die sie in den nächstgrößeren Ort zu Arztterminen fahren, die Einkäufe erledigen, ihnen bei Behördengängen zur Seite stehen oder einfach nur ein gemeinsames Kaffeetrinken in der Gemeinde organisieren. […] Zwar hat die Bundesregierung 2011 den Bundesfreiwilligendienst ins Leben gerufen, doch fehlt ihm ein Programm, das junge Menschen gezielt als Helfer in jene Regionen entsendet, die vom demografischen Wandel besonders hart betroffen sind. […] Geht ein 18-Jähriger aus dem Ruhrgebiet freiwillig für ein Jahr in die Uckermark? Da ist das Angebot entscheidend. Der auf den demografischen Wandel spezialisierte Freiwilligendienst […] muss […] wirkliche Anreize bieten.

Quelle: Sebastian Gallander: „Helfen macht klug“, in: Die Zeit Nr.43/2014, 1.11.2014

 

Hartz-IV-Aufstocker als Bundesfreiwillige

Seit November 2013 ist Manfred Breiter Bundesfreiwilliger, einer von rund 2.500 Bufdis in Brandenburg. Er ist 68 Jahre alt und verdient sich mit dem Dienst etwas zur Rente hinzu. Nichts Ungewöhnliches: Fünf von sechs Brandenburger Bufdis sind älter als 27, fast die Hälfte sogar älter als 50 Jahre. Das geht aus Statistiken des Bundesfamilienministeriums hervor. Das Erstaunliche daran: In West-Bundesländern […] sieht der Altersdurchschnitt völlig anders aus: Hier sind fünf von sechs Bufdis jünger als 27. […] Der Bundesfreiwilligendienst ist in Ostdeutschland zu einer Alternative für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen geworden. Viele Arbeitsagenturen in Ostdeutschland vermitteln gezielt Langzeitarbeitslose in den Dienst. […] Schon seit zehn Jahren arbeitet der gelernte Schlosser [Manfred Breiter] bei der Tafel – als Ein-Euro-Jobber, Ehrenamtlicher, geringfügig Beschäftigter und seit rund einem halben Jahr eben als Bufdi. […] Denn zusätzlich zum Hartz IV, das er während seines Freiwilligendienstes weiterhin bezieht, erhält er lediglich ein Taschengeld von 270 Euro. Und das auch nur, weil er schon in Rente ist. Die anderen sieben Bufdis, die bei der Bernauer Tafel Lieferwagen fahren, Obst und Gemüse putzen oder in der Küche arbeiten, erhalten 200 Euro zusätzlich. Denn im Hartz-IV-Bezug sind ausnahmslos alle rund 60 Bufdis bei den insgesamt 40 Tafeln im Land Brandenburg […] „Der Freiwilligendienst als arbeitsmarktpolitische Maßnahme – so war das nie gedacht“, kritisiert der Jurist Peter Klenter, der für den Verdi-Bundesvorstand das Thema bearbeitet. […] „Das sind Arbeitsplätze, damit müssten die Menschen ein auskömmliches Einkommen erzielen. Hier werden sie mit einem Taschengeld abgespeist.“

Quelle: Robin Avram: „Hartz-IV-Aufstocker als Bundesfreiwillige“, in: rbb-online.de, 7.5.2014

 

Arbeitsvorschläge:


Gruppenarbeit
Erarbeiten Sie ein Konzept für einen auf den demografischen Wandel spezialisierten Freiwilligendienst, der besondere Anreize für junge Erwachsene bietet. Welche Angebote könnten sie in die ländlichen Regionen locken?.

 

Plenum
Überlegen Sie gemeinsam, welche Fehlentwicklungen durch freiwilliges Engagement möglich sind, und skizzieren Sie hierfür beispielhafte Szenarien. Erörtern Sie, welche Reformen des Bundesfreiwilligendienstes dem gegensteuern könnten. Erarbeiten Sie für jede Idee Chancen und Risiken. 

Online-Magazin

Abbildung Schülermagazin 2019

Das aktuelle Schülermagazin Frieden & Sicherheit können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Nachschlagen

Hier finden Sie eine kommentierte Linksammlung zu Themen der Friedens- und Sicherheitspolitik sowie zu weiterführenden Angeboten der schulischen und außerschulischen politischen Bildung.

Herausgeberin

 

Logo der Stiftung Jugend und Bildung