Sie sind hier

Frieden & Sicherheit-Zusatzmaterial: Armee im Wandel

Zusatzmaterial: Armee im Wandel

Zusatzmaterial zum Schülermagazin (Seiten 24/25)

Schlagzeilen zur Attraktivitätsoffensive

Geld reicht nur für Waffen oder Kitas (Wirtschaftswoche, 29.10.2014) +++ Nachwuchssorge bei der Bundeswehr (n-tv, 29.10.2014) +++ Zu viele Häuptlinge, zu wenige Indianer (SWR2, 30.10.2014) +++ von der Leyen: Bundeswehr soll attraktivster Arbeitgeber werden (Die Welt, 29.10.2014) +++ Banner statt Bomben: Bundeswehr will Werbe-Etat massiv aufstocken (Meedia, 24.11.2014) +++ Bundeswehr: „Mehr Suizide bei der Bundeswehr“ (Deutsche Welle, 31.10.2014) +++ Ursula von der Leyen plant eine Wohlfühl-Armee (HamburgerAbendblatt, 30.10.2014) +++ Der Muff der Männerwelt (WAZ, 29.10.2014) +++ So lockt die Bundeswehr: Mehr Sold, weniger Arbeit, höhere Rente (Bild, 22.10.2014)

 

Und wie steht es um die Soldaten?

Denn immer häufiger kommen die Streitkräfte an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. […] Arbeitsverdichtung und ständige Überforderung führen langfristig zu Erschöpfung und zu Depressionen. Den Arbeitgeber Bundeswehr machen solche Zustände mit Sicherheit nicht attraktiv. Doch nicht nur die Soldaten im Auslandseinsatz sind wachsenden Belastungen ausgesetzt. Auch zu Hause werden die Männer und Frauen von der Truppe seit Jahren mit immer neuen Veränderungen und Anforderungen konfrontiert. […] [D]ie Bundeswehrreform [hat] zur Schließung von zahlreichen Standorten und Kasernen geführt. Als Folge mussten viele Soldaten umziehen und sich neu orientieren. Oftmals brachte dies Schwierigkeiten mit Partner oder Familie mit sich, löste Unsicherheit und Frustration aus. Als Ursula von der Leyen das […] Amt der Verteidigungsministerin übernahm, sorgte sie als erstes dafür, dass die Bundeswehr familienfreundlicher wird. In den Kasernen wurden Kitas eingerichtet und die Dienstzeiten flexibilisiert. Für diesen Vorstoß musste die ehemalige Sozialministerin viel Häme einstecken. Sie kümmere sich nicht um die wirklich drängenden Probleme, lautete der Vorwurf. […] In Wirklichkeit aber gehört natürlich beides zusammen. Dass die Soldatinnen und Soldaten seit Jahren mit diesen Zuständen allein gelassen werden – mit wachsenden Anforderungen und unzulänglicher Ausrüstung – das ist der eigentliche Skandal. […] Den Soldaten in Bundestagsdebatten für ihren Dienst zu danken ist wohlfeil, aber nicht ausreichend. In der Diskussion um den Zustand der Truppe müssen sie in den Mittelpunkt gestellt werden.

 

Quelle: Bettina Marx: „Und wie steht es um die Soldaten?“, in: WDR5, 2.10.2014.

 

Arbeitsaufträge:

Partnerarbeit
Erschließen Sie, welche Funktion die Attraktivitätsoffensive bei der Neuausrichtung der Bundeswehr spielt, und welche Ziele damit verfolgt werden.

 

Plenum
Erörtern Sie, welche Prioritätskonflikte bei der Neuausrichtung der Bundeswehr durch die Attraktivitätsoffensive kontrovers diskutiert werden.

Online-Magazin

Abbildung Schülermagazin 2019

Das aktuelle Schülermagazin Frieden & Sicherheit können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Nachschlagen

Hier finden Sie eine kommentierte Linksammlung zu Themen der Friedens- und Sicherheitspolitik sowie zu weiterführenden Angeboten der schulischen und außerschulischen politischen Bildung.

Herausgeberin

 

Logo der Stiftung Jugend und Bildung