Sie sind hier

Frieden & Sicherheit-Flüchtlinge auf der Maghreb-Route ertrunken

Flüchtlinge auf der Maghreb-Route ertrunken

05.02.2018

05.02.2018 An der marokkanischen Küste (nördlich der Enklave Melilla) wurden 20 Leichen schwarzafrikanischer Herkunft geborgen; das Schicksal von weiteren 27 Menschen ist nach Angaben der Nichtregierungsorganisation Caminado Fronteras unklar. Nach IOM-Angaben waren 2017 auf der Maghreb-Route (Marokko, Algerien, Libyen) 223 Menschen ertrunken. In Italien sind in Macerata aus einem fahrenden Auto heraus sechs Menschen schwarzafrikanischer Herkunft von einem italienischen Staatsbürger mit rechtsradikalem Hintergrund angeschossen worden. 

Blick ins Heft

Schülermagazin 2015/2016

Das aktuelle Schülermagazin Frieden & Sicherheit können Sie als E-Book ansehen und als PDF-Datei herunterladen.

Nachschlagen

Hier finden Sie eine kommentierte Linksammlung zu Themen der Friedens- und Sicherheitspolitik sowie zu weiterführenden Angeboten der schulischen und außerschulischen politischen Bildung.

Herausgeber

 

Logo Stiftung Jugend und Bildung